Abgelaufene Proteinriegel noch essbar?

In diesem Artikel gehe ich auf die Frage ein, ob man abgelaufene Proteinriegel noch essen kann und gebe Tipps, wie du die Genießbarkeit testest.

Können Proteinriegel ablaufen?

Klar, das können sie, nahezu alle Lebensmittel verderben irgendwann – mal abgesehen von Salz und Zucker vielleicht. Das Problem ist aber, dass wir Verbraucher oftmals das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) mit dem Verfallsdatum verwechseln. Letzteres wird nur für leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch verwendet, die nach Ablauf nicht mehr genießbar sind."

Das MHD dagegen wird von den Herstellern selbst festgelegt und gibt erst mal nur an, wie lange ein Produkt seine spezifischen Eigenschaften wie Geschmack, Farbe oder Konsistenz behält. Bei richtiger Lagerung können die meisten Lebensmittel jedoch bedenkenlos über das MHD hinaus verzehrt werden. Wie lange, das hängt immer vom Produkt und den jeweiligen Lagerungsbedingungen ab.

Anders als bei einem EAA Supplement oder einem Weight Gainer, die durch ihre Pulverform nicht so anfällig sind, enthalten Proteinriegel oftmals Inhaltsstoffe, die schneller verderben. Ob abgelaufene Proteinriegel noch genießbar sind, musst du in diesem Fall also selbst beurteilen. 

Woran erkennt man verdorbene Proteinriegel?

Dazu gibt es einen 3-Schritte-Test, den ich so in abgewandelter Form beim Bundeszentrum für Ernährung entdeckt habe. So funktioniert er:

1. Sichtprüfung: Nimm den abgelaufenen Proteinriegel in die Hand und überprüfe die Verpackung auf Beschädigungen, über die potenziell Keime ins Innere gelangt sein könnten. Kannst du nichts finden, öffne die Verpackung und sieh dir den Riegel genauer an. Achte auf Anzeichen für Verderb: Schimmel, Gespinste von Lebensmittelschädlingen und Farbveränderungen.

2. Geruchsprüfung: Konntest du bei der Sichtprüfung nichts Auffälliges entdecken, halte den Riegel an die Nase. Riecht er ungewöhnlich oder gar verdorben? Dann weg damit! Ansonsten kannst du weitermachen.

3. Geschmacksprüfung: Nun geht es ans Probieren. Im Zweifelsfall kannst du erst mal nur ein kleines Stück probieren und eine halbe Stunde abwarten, wie dein Körper darauf reagiert. Achte auch auf den Geschmack, ob du hier irgendwelche Auffälligkeiten feststellen kannst. Lässt sich nichts finden, ist der Riegel wahrscheinlich noch genießbar.

Verändert sich der Nährstoffgehalt?

Dazu habe ich bei meiner Recherche leider nichts Konkretes finden können. In diesem Dokument des Bundestages steht jedoch, dass die Hersteller bis zum Ablauf des MHD die Nährwerte garantieren.

Übrigens gibt es bei den Nährwerten auch bestimmte Toleranzwerte, da es den Nährstoffgehalt betreffend immer zu natürlichen Schwankungen bei Lebensmitteln kommt.

Des Weiteren konnte man in Studien nachweisen, dass bei Proteinpulver der Gehalt diverser Aminosäuren mit der Zeit nachlassen kann. Von frischen Lebensmitteln weiß man außerdem, dass sie mit der Zeit Nährstoffe einbüßen. Davor sind auch abgelaufene Proteinriegel sicherlich nicht gefeit.

Wenn du dich nicht gerade in einer lebensbedrohlichen Lage befindest, in der dir nur abgelaufene Proteinriegel zur Verfügung stehen, dürfte das aber kein Problem sein. Nichtsdestotrotz sollte man versuchen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Deswegen habe ich hier noch ein paar Tipps für dich.

Abgelaufene Proteinriegel vermeiden

  • Kaufe immer nur so viel, wie du tatsächlich verzehren kannst.
  • Lagere die Riegel kühl und trocken an einem dunklen Ort.
  • Verstaue die Riegel so, dass du sie nicht vergisst und bei Zeiten aufbrauchst.
  • Wenn die Riegel kurz vor dem Ablaufen sind und zu noch zu viele hast, um sie alle zu essen, dann gib im Fitnessstudio eine Runde aus.

Falls du die abgelaufenen Proteinriegel nicht mehr essen willst, entsorge sie über den Hausmüll.

Wenn du dich schon immer gefragt hast, ab wann man gewisse Nahrungsergänzungsmittel kaufen darf, dann lies hier weiter.