Haltbarkeit: Kann man abgelaufenes Proteinpulver noch verwenden?

Hier erfährst du, was du bei abgelaufenem Eiweißpulver beachten musst und wie du seine Genießbarkeit testest.

Wie lange ist Proteinpulver haltbar?

In der Regel wirst du auf Proteinpulvern ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) finden. Bis zum Ablauf dieses Datums garantiert der Hersteller, dass das Proteinpulver seine spezifischen Eigenschaften behält, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit informiert. Zu diesen Eigenschaften zählen zum Beispiel:"

  • Geruch
  • Geschmack
  • Nährwert
  • Farbe
  • Konsistenz

Mit Ablauf des MHD wird das Proteinpulver also nicht zwingend schlecht. Wie lange sich Proteinpulver hält, hängt unter anderem von der Lagerung, der Umgebungstemperatur und dem richtigen Umgang mit dem Pulver ab. Das MHD ist oft auf 1 Jahr beschränkt. Studien haben aber gezeigt, dass sich Proteinpulver unter normalen Lagerbedingungen bis zu 18 bzw. 19 Monate halten kann.(1)(2) Das verdeutlicht nur, dass die Hersteller beim Festlegen des MHD durchaus einen Puffer mit einberechnen, sodass du auch wirklich ein sicheres Produkt hast.

Woran erkennt man, ob abgelaufenes Proteinpulver noch gut ist?

Proteinpulver, das erst kürzlich abgelaufen ist, sollte vermutlich bedenkenlos verzehrt werden können. Je länger das Ablaufdatum jedoch überschritten ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Eiweißpulver nicht mehr gut ist. Dessen ungeachtet solltest du Lebensmittel, deren MHD überschritten ist, immer durch einen Test auf ihre Unbedenklichkeit hin testen. Das Bundeszentrum für Ernährung empfiehlt einen Genießbarkeitstest in 3 Schritten:

  1. Sichtprüfung: Kannst du irgendwelche Veränderungen am Pulver feststellen? Zum Beispiel: Farbveränderungen, Mottengespinste oder Klumpenbildung. Dann weg damit!
  2. Geruchsprüfung: Riecht das Pulver ranzig, modrig oder einfach nicht so, wie es sollte? Auf keinen Fall verzehren!
  3. Geschmacksprüfung: Nur wenn das Pulver die ersten beiden Tests bestanden hat, solltest du einen Geschmackstest durchführen. Nimm dazu eine geringe Menge ein und warte mindestens eine halbe Stunde, ob dir schlecht wird oder du sonstige Auswirkungen bemerkst. Wenn nicht, sollte das Proteinpulvern noch genießbar sein.

Ist abgelaufenes Proteinpulver noch wirksam oder gar schädlich?

Wie oben bereits erwähnt, garantiert der Hersteller nur bis zum Ablauf des MHD die produktspezifischen Eigenschaften des Proteinpulvers. In diesem Fall natürlich auch die Qualität. Inwiefern sich nach dem Ablaufdatum der Proteingehalt des Pulvers ändert, ist schwer zu sagen. In einer Studie konnte aber gezeigt werden, dass die Menge an Lysin in den untersuchten Proben nach 12 Monaten abgenommen hat.(2) 

Ob abgelaufenes Proteinpulver gefährlich ist, hängt damit zusammen, wie es gelagert wurde und ob Bakterien ins Innere gelangt sind. Im schlimmsten Fall könntest du Bauchschmerzen oder Durchfall bekommen. Im besten Fall hat nur der Aminosäurengehalt abgenommen. So oder so: Ein vorheriger Genießbarkeitstest ist bei abgelaufenem Protein immer angebracht. Im Zweifelsfall solltest du einfach eine neue Packung kaufen. Das gilt natürlich auch bei der Creatin Monohydrat Einnahme oder sonstigen Supplements wie Boostern, Weight Gainern oder Aminosäuren.

Richtige Aufbewahrung von Proteinpulver

Proteinpulver sollte bei Zimmertemperatur (etwa 18 bis 21 °C) und einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % an einem dunklen Ort gelagert und stets fest verschlossen werden. Achte darauf, nicht mit einem feuchten Löffel Pulver zu entnehmen oder anderweitig Bakterien ins Innere zu befördern.