10 Alternativen zum Fitnessstudio

Hier präsentiere ich dir 10 wirkliche Alternativen zu Fitnessstudios, auf die du vielleicht noch nicht gekommen ist.

1. Calisthenics 

Der Blog heißt Eigengewichtstraining24, von daher sollte es nicht überraschen, dass ich diese Art von Training an den Anfang stelle. Für mich die beste Alternative zum Gym, da du mit deinem Körpergewicht nicht nur Muskeln, sondern auch Ausdauer aufbauen kannst. In vielen Städten gibt es mittlerweile öffentliche Trainingsparks, in denen du kostenlos trainieren kannst. So sparst du dir die lästige Mitgliedergebühr. Allerdings tun sich Anfänger mit Calisthenics oftmals schwer. Ich empfehle dir daher, dich am Anfang auf die Basics wie Liegestütze, Kniebeugen und Klimmzüge zu beschränken. So baust du die nötige Kraft auf, um Fortschritte zu machen. Falls du noch keinen Klimmzug kannst, ließ dir auch meinen Beitrag „Alternativen zum Klimmzug“ durch.

2. Home Gym

Ein Home Gym ist schnell eingerichtet. Wenn du dich nur auf diese 5 Geräte beschränkst, brauchst du nicht einmal viel Platz dafür. Die Kosten haben sich schnell amortisiert, wenn du sie mit deinem Mitgliedsbeitrag im Studio verrechnest. "

3. Fitness-Apps

Es gibt mittlerweile unzählige Apps auf dem Markt, die ein anspruchsvolles Training im Wohnzimmer ermöglichen. Ich will hier keine Namen nennen, aber mit einer kurzen Recherche wirst du schnell fündig. Lade dir einfach eine App runter und probier es aus. Die Alternative wären Fitnessvideos von YouTubern. Allerdings musst du dir hier deine Workouts immer selbst zusammenstellen. Da könnte die Motivation schnell flöten gehen. 

4. Crossfit-Boxen

Von Crossfit kann man halten, was man will, aber die Crossfit-Boxen sind eine gute Alternative zum klassischen Fitnessstudio. In der Regel triffst du dort auf Leute, die viel motivierter sind als der gemeine Fitnessstudiokunde. Du kannst sowohl Kraft- als auch Ausdauerübungen absolvieren. Nur die Öffnungszeiten sind nicht immer so arbeitnehmerfreundlich wie in den großen Fitnessstudioketten.

5. Trimm-dich-Pfade

Trimm-dich-Pfade wirken in Zeiten von hochtechnisierten Fitnessstudios wirklich antiquiert. Allerdings bieten sie oftmals vieles, was ein moderner Calisthenicspark auch hat: Klimmzugstangen, Dip-Stationen, Liegestützhilfen usw. Wenn du das Glück hast, über so einen Pfad in der Nähe zu verfügen, gib ihm eine Chance. Der Vorteil dieser Pfade ist, dass sie meist nicht sehr stark frequentiert sind. Außerdem bist du an der frischen Luft. 

6. Outdoor Gym

Bislang nur in wenigen Großstädten in Deutschland vorhanden, daher nicht für jedermann. Aber die Outdoor Gyms bieten Trainings im Freien unter Anleitung von erfahrenen Coaches. Gerade für antriebsschwache Personen können die Gruppentrainings zur Motivationssteigerung beitragen. Das ist übrigens keine Werbung, ich finde das Konzept einfach nur cool. 

7. Kampfsport

Natürlich ist jeder Vereinssport in gewisser Weise eine Alternative zum Fitnessstudio. Allerdings legen besonders Kampfsportarten besonderen Wert auf die Steigerung von Kraft und Ausdauer. Die Warm-ups in manchen Vereinen sind härter als die halbgaren Workouts in vielen Gyms. 

8. Kettlebells

Wenn du dir kein ganzes Home Gym einrichten willst, besorge dir ein paar Kettlebells. Für den Anfang reichen in der Regel zwei Stück mit entweder 12 oder 16 kg. Damit lassen sich eine Menge Übungen machen, um den ganzen Körper zu stärken. Auch hier findest du viele kostenlose Trainingspläne im Internet. Allerdings solltest du dir zunächst einige Tutorials ansehen, um die Ausführung richtig zu lernen. 

9. Schlingentrainer

Einen Schlingentrainer und einen Baum: Mehr brauchst du nicht, um eine kostengünstige Alternative zum Fitnessstudio zu kreieren. Mit dem Schlingentrainer kannst du eine Vielzahl an Übungen ausführen: Rudern, Liegestütze, Trizepsstrecken usw. 

10. Seilspringen

Wenn es dir um Gewichtsverlust und Ausdaueraufbau geht, solltest du dir vielleicht einfach ein Springseil zulegen. Günstig in der Anschaffung, dafür aber umso effektiver. Schau dir auf YouTube ein paar Tutorials an, bevor du loslegst. Wer sich reinhängt, kann hier schnell Fortschritte machen. Muskelaufbau ist mit dem Seil natürlich nicht möglich. Du könntest jedoch als Ausgleich Eigengewichtsübungen zwischen den Sätzen machen.